Sprungziele
Inhalt

Unterstützung für aus der Ukraine geflüchtete Menschen

Die Stadt Oldenburg in Holstein benötigt für die herausfordernde Aufgabe zur Unterbringung von aus der Ukraine geflüchteten Menschen Ihre Unterstützung.

Wohnraum gesucht

Der bisher durch die Stadt Oldenburg in Holstein akquirierte Wohnraum wird nicht ausreichend sein, um die Anzahl der zu erwartenden geflüchteten Menschen aus der Ukraine unterbringen zu können. Aus diesem Grund würde sich die Stadt Oldenburg in Holstein auch weiterhin über die Möglichkeit zur Anmietung von Wohnraum in Form von möblierten Appartements oder auch freien Wohnungen freuen.

Ansprechpartner

Da der Aufenthalt der geflüchteten Menschen auf längere Zeit angelegt sein wird, müsste bestenfalls auch der angebotene Wohnraum für einen längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Entsprechende Unterkunfts- beziehungsweise Wohnungsangebote richten Sie bitte an den Fachbereich 2 – Ordnungsangelegenheiten/Gesellschaftliche Angelegenheiten der Stadt Oldenburg in Holstein, Herrn Jörn Zorndt oder an Herrn Christian Friedrichsen. Die Kontaktdaten entnehmen Sie bitte aus der rechten Spalte. Für weitere Fragen oder Anregungen stehen Ihnen die genannten Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Persönliche Worte von Bürgermeister Jörg Saba

Auf den Social-Media-Kanälen der Stadt Oldenburg in Holstein (Facebook/Instagram) spricht außerdem Bürgermeister Jörg Saba über die aktuelle Wohnraum-Situation für geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer. (Das Video wird im Laufe des Tages online gehen.)

nach oben zurück