Sprungziele
Inhalt

ALFA-Mobil zu Gast in Oldenburg in Holstein

Jeder achte Erwachsene in Ostholstein hat große Probleme mit dem Lesen und Schreiben – ALFA kann helfen

Am Mittwoch, dem  24. Juli 2024 wird das ALFA-Mobil des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V. (BVAG) in Oldenburg in Holstein vor der Bücherei auf dem Schauenburger Platz Station machen. Von 11:00 bis 16:00 Uhr informieren die Mitarbeitenden über Hilfsangebote für Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben.

Jeder achte Erwachsene in Ostholstein ist von Analphabetismus betroffen, wodurch alltägliche Aufgaben wie das Lesen von Zeitungen oder das Schreiben von E-Mails zu großen Herausforderungen werden. Ziel der Aktion ist es, sowohl Betroffene als auch deren Vertrauenspersonen auf Unterstützungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen.

Projektleiterin Friederike König betont die wichtige Rolle von Vertrauenspersonen, die den Betroffenen im Alltag helfen und sie oft zu Kursen motivieren. Begleitet wird die Aktion daher von einem Lernbotschafter, der selbst im Erwachsenenalter Lesen und Schreiben gelernt hat. Diese Lernbotschafter berichten aus eigener Erfahrung und stärken das Selbstvertrauen der Betroffenen. Das BVAG informiert im Rahmen der Kampagne „Besser lesen und schreiben macht stolz.“ deutschlandweit über Analphabetismus. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Das ALFA-Mobil arbeitet eng mit lokalen Einrichtungen zusammen, in Oldenburg in Holstein mit der örtlichen Volkshochschule in der Göhler Str. 56. Ansprechpartnerin der Regionalstelle für Alphabetisierung und Elementarbildung in Ostholstein ist dort Donatella Capriz, Tel. 04361 508 39 17.

Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. betreibt das ALFA-Telefon und eine bundesweite Kursdatenbank. Die Arbeit des Vereins wird durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Verkaufserlöse finanziert, unterstützt von Ernst Klett Sprachen und weiteren Partnern.


11.07.2024 
nach oben zurück