Sprungziele
Inhalt

Besorgt wegen Zerstörungswut an Schulen

„Vandalismus beschäftigt Schule und Stadt“. Eingeschlagene Scheiben, Scherben, Steine und Müll vor und in der Sporthalle und auf dem Gelände des „Freiherr-vom-Stein-Gymnasium“ Oldenburg in Holstein. Die Fälle von Vandalismus insbesondere an dieser Liegenschaft mehren sich und machen sowohl der Schule als auch der Stadt seit Jahren, nun aber verstärkt seit Monaten, schwer zu schaffen.

In der Sporthalle des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums wurden nun bereits mehrfach viele der vorhandenen Scheiben eingeschlagen. Allein die Reparatur der aktuell 20 von insgesamt 24 zerstörten Scheiben der Nordfassade wird sich auf rund 12.000.- € belaufen. Da die betroffene Halle durch einen Neubau ersetzt werden soll und es der Stadt auch nicht mehr möglich erscheint den wiederholten Zerstörungen an der Sporthalle Herr zu werden, wurde nun entschieden, die kompletten Fenster der Nordfassade an der Sporthalle dauerhaft mit Holzplatten zu verschließen. 

Zudem stiegen auch immer wieder Jugendliche auf das Flachdach der Sporthalle und zerstörten hierbei Lichtkuppeln und sicherheitsrelevante Blitzableitersysteme im Wert von mehreren Tausend Euro. Alle diese kriminellen Taten wurden schon mehrfach zur Anzeige bei der Polizei gebracht. Mittlerweile konnten auch, zumindest im Fall der zerschlagenen Scheiben, Tatverdächtige ermittelt werden. Inwieweit die zum Teil sehr jungen Täter, die allesamt aus der Stadt stammen, jedoch überhaupt dazu herangezogen werden können für diese Schäden aufzukommen, bleibt abzuwarten.

Auch steigt zunehmend der Aufwand der Hausmeister, den vermehrt auf dem gesamten Schulgelände über Nacht illegal abgeladenen Müll zu beseitigen.

nach oben zurück