Sprungziele
Inhalt

Städtepartnerschaftskomitee holt Frankreich nach Oldenburg in Holstein: Mit dem »Lichterband der Freundschaft« wird der deutsch-französische Tag gefeiert

PRESSEMITTEILUNG
Oldenburg in Holstein, 14. Januar 2021

Am 22. Januar begehen Bürger*innen in Deutschland und Frankreich den deutsch-französischen Tag, den Gerhard Schröder und Jacques Chirac 2003 ins Leben gerufen haben.


Der Tag erinnert auch an die Unterzeichnung des Elysée-Vertrags, den Konrad Adenauer und Charles de Gaulles am 22. Januar 1963 unterzeichneten und der als Ge-burtsstunde der deutsch-französischen Freundschaft gilt.

Auch die Städtepartnerschaftskomitees der Partnerstädte Oldenburg in Holstein und Blain wollen die Freundschaft der beiden Länder feiern und haben sich dazu etwas Besonderes einfallen lassen.

Die Partnerschaft basiert auf verschiedenen Eckpfeilern: Sport, Austausch von Prakti-kanten, Kultur, Schule, soziales Engagement und Bürgerbegegnung von Menschen. Mit der Aktion „Lichterband der Freundschaft“ soll diese Vielfalt widergespiegelt werden. In der Zeit vom 22. bis 26. Januar werden an verschiedenen Orten im Stadtgebiet Illuminationen erscheinen.

„Aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir alle geplanten Vorhaben absagen. Doch die Städtepartnerschaft lebt. Mit den Beleuchtungen möchten wir sie für alle Bürgerinnen und Bürger sichtbar machen und gleichzeitig einen Dank an alle richten. Denn die enge Zusammenarbeit mit der Stadt und die Vernetzung zwischen Zivilgesellschaft und den involvierten Institutionen sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine nachhaltige Verbindung“, so Sylvaine Mody, Vorsitzende des Städtepartnerschaftskomitees.

Eine zentrale Rolle bei dem Projekt nimmt die Fassade des Oldenburger Rathauses mit wechselnden Projektionen zum Thema „Deutschland und Frankreich – eine europäi-sche Freundschaft“ ein.

Oldenburgs Bürgermeister Jörg Saba begrüßt die Initiative: „Mit der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages am 22. Januar 1963 haben Charles de Gaulle und Konrad Adenauer ein neues Kapitel in den deutsch-französischen Beziehungen aufgeschlagen. Aus „Erb-feinden“ wurden Freunde in einem gemeinsamen Europa. Ich freue mich über die Initiative unseres Städtepartnerschaftsvereins, der aus Anlass des deutsch-französischen Tages auf die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland und die bestehende Partnerschaft mit unseren Freundinnen und Freunden in Blain aufmerksam machen möchte. Darüber hinaus sind die Illuminationen auch im wahrsten Sinne des Wortes ein „Lichtblick“ in diesen schwierigen Zeiten, an denen sich die Menschen erfreuen sollen“.

Auch in Blain wird es parallel eine kleine Illumination geben: als Zeichen ihrer Verbundenheit schenken die deutschen Partner ihren Partnern in Frankreich eine Leuchte mit dem Vereinswappen.

Gefördert wird dieses Projekt vom deutsch-französischen Bürgerfonds.

Um mehr zu erfahren, kontaktieren Sie bitte:
Städtepartnerschaftskomitee Oldenburg in Holstein e.V.
Sylvaine Mody – Vorsitzende – Tel. 0049 177 25 11 813 –
info@oldenburg-blain.de - www.oldenburg-blain.de

Hintergrund:

2017 gründete Oldenburg in Holstein - eine Kleinstadt an der Ostsee - offiziell eine Städtepartnerschaft mit der Stadt Blain in Frankreich. Dabei sollte immer die Zivilgesellschaft die wichtigste Rolle spielen. Eine Städtepartnerschaft von den Bürgern für die Bürger.
Bereits 2016 entstand ein Städtepartnerschaftskomitee bestehend aus Mitgliedern der Zivilgesellschaft einerseits und Vertretern der Stadt andererseits, das diese Partner-schaft aufbauen, ausbauen und pflegen sollte. Um die Arbeit dieses Komitees zu strukturieren und die Partnerschaft langfristig zu verankern hat das Komitee im Oktober 2019 einen gemeinnützigen Verein gegründet.
Die Tätigkeit des Vereins erstreckt sich insbesondere auf kulturelle, wirtschaftliche und soziale Bereiche, die die Bevölkerung in Oldenburg in Holstein und in Blain betreffen.

Auszeichnungen:

Für diese Arbeit und insbesondere für die Vermittlung von Praktikantenstellen in den Bereichen Landwirtschaft und Sozialpädagogik ist das Komitee von der französischen Botschafterin mit dem Prix Rovan und von der Familie Mehdorn Stiftung ausgezeichnet worden.

Deutsch-französischen Bürgerfonds:

Der Deutsch-Französische Bürgerfonds berät, vernetzt und finanziert Projekte, die die deutsch-französische Freundschaft und Europa in der Breite der Bevölkerung erlebbar machen. Er fördert eine Vielzahl an Formaten und Themen, ist niedrigschwellig und steht allen Akteuren der Zivilgesellschaft offen.
Der Bürgerfonds geht auf den im Jahr 2019 zwischen Deutschland und Frank-reich geschlossenen Vertrag von Aachen zurück und wurde im April 2020 er-richtet. Seitdem konnte er rund 100 deutsch-französische Projekte unterstützen.

Umgesetzt wird der Bürgerfonds vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW); finanziert wird er zu gleichen Teilen von der Bundesregierung und der französischen Regierung.

Pressekontakt des deutsch-französischen Bürgerfonds: Johanna Haag | haag@buergerfonds.eu

| +33 6 24 21 58 61

nach oben zurück