Sprungziele
Inhalt

Bürgermeister-Blog

Wöchentlich schreibe ich im Bürgermeister-Blog über Ereignisse in unserer Stadt. Ich möchte Ihnen damit Informationen aus erster Hand geben. Sie sollen über politische Entscheidungen, Veranstaltungen, Baumaßnahmen und ähnliches aktuell Kenntnis erhalten. Es geht also um die Weitergabe von Inhalten und Fakten. Ich nehme mir aber die Freiheit, zu gewissen Themen auch persönlich Stellung zu beziehen.

Weiterhin gilt, dass ich mich über Rückmeldungen oder Verbesserungsvorschläge zum Bürgermeister-Blog freue.

Herzliche Grüße

Ihr

Jörg Saba

Informationen vom 13. Juni 2024

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

am vergangenen Samstag konnten wir den Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr nun auch offiziell das grundsanierte Feuerehrgerätehaus übergeben. Dazu auch noch 8 neue Fahrzeuge, die wir und der Kreis Ostholstein nach dem Brand anschaffen mussten. Die offizielle Veranstaltung mit ca. 240 Gästen beinhaltete Reden des Gemeindewehrführers, des Landrates, der Bundestagsabgeordneten Hagedorn, des Landesbrandmeisters und des Kreisbrandmeisters. Auch ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen eine Rede zu halten und dabei die vergangenen Jahre zu reflektieren. Höhepunkte der Veranstaltung waren aber die Ehrungen des Kameraden Peter Boldt für 50 Jahre im Aktiven Dienst und die Verleihung des Schleswig-Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Gold an unseren Gemeindewehrführer André Hasselmann in Anerkennung seiner besonderen Verdienste nach dem Brand am 14. September 2021. Ein besonderer Moment war es auch, als die Abordnung der Feuerwehr unserer Partnerstadt Blain in Frankreich vor die Gäste trat und bewegende Worte über die gewachsene Freundschaft zwischen den Kameradinnen und Kameraden aus beiden Ländern fand. Als stellvertretender Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins macht es mich wirklich froh und glücklich zu sehen, welche Früchte diese Städtepartnerschaft trägt. Nach dem Tag der Offenen Tür folgte dann noch der krönende Abschluss der Feierlichkeiten mit einem Konzert der Band "TilT" im Gerätehaus. Ich bedanke mich bei allen Kameradinnen und Kameraden unserer Wehr, die sich engagiert haben, um diesen großartigen Tag möglich zu machen.

Am vergangenen Sonntag fand die Europawahl statt. In den 7 Wahllokalen sorgten freiwillige Helferinnen und Helfer dafür, dass die Wahl ordnungsgemäß durchgeführt werden konnte. Auch ihnen gilt mein Dank, denn ohne sie geht es einfach nicht. Zu dem Ergebnis der Wahl  könnte ich viel sagen.... als überzeugter Demokrat und Europäer bin ich bestürzt und enttäuscht über das Ergebnis. Überrascht bin ich nicht, denn es zeichnete sich ja schon früh ab. Sorge bereitet mir, dass auch viele junge Wählerinnen und Wähler ihre Stimmen einer Partei gegeben haben, die anti-europäische Ideologien verfolgt, die Remigration von deutschen Staatsbürgern mit Migrationshintergrund möchte und Faschisten in hochgestellten Positionen duldet. Die Analysten habe bereits ausgemacht, dass für dieses Wahlverhalten die Präsenz der AfD auf Tik Tok verantwortlich ist. Ganz so einfach ist es wohl nicht... die schlechte Performance der Ampelregierung kann sicherlich nicht ignoriert werden, wenn man nach Gründen für deren miserables Abschneiden sucht. In Oldenburg hat die AfD kreisweit eines der besten Ergebnisse erzielt. Mit 14, 7 Prozent (+ 6,6 % im Vergleich zu 2019) liegen wir noch über dem Kreisdurchschnitt von 12,8 Prozent. Obwohl wir gerade in Oldenburg viele Veranstaltungen durchgeführt haben (an Schulen oder mit der EuropaUnion und der SeniorenUnion etc.) um zu informieren, hat es nicht zu einem anderen Ergebnis gereicht. Ich gehe davon aus, dass die demokratischen Parteien das Signal verstehen und ihr Handeln zukünftig anders ausgestalten. Ansonsten mag ich mir nicht vorstellen, was in 5 oder 10 Jahren in unserem Land geschieht. Positiv ist immerhin, dass es in der Europäischen Union immer noch eine breite Mehrheit für die europafreundlichen und demokratischen Parteien gibt. Auch wenn man mit Sorge beobachten muss, was in Frankreich geschieht. Auch dort kann man nur auf das Beste hoffen.

In der kommenden Woche beginnt die fünfte Jahreszeit in Oldenburg. Die Gilde feiert ihr 832. Gildefest. Bevor am Sonntag auf dem Rathausvorplatz das traditionne Gildekonzert stattfindet, feiern unsere Grundschülerinnen und Grundschüler ihr Kindervogelschiessen. Der Umzug durch die Stadt findet in diesem Jahr nicht am Donnerstag, sondern am Freitag statt. Ab 10 Uhr erwarten wir die Königspaare und die Majestäten der Schule und werden sie dann gebührend feiern. Gemeinsam wollen wir dann alle Königspaare hochleben lassen...so wie es die über 380jährige Tradition verlangt. Ich danke dem Verein BraVo,dem Geschäftsführer der KulTour gGmbh Mirko Franck und der Schulleitung der Grundschule dafür, dass sie gemeinsam dafür Sorge tragen, dass diese Tradition fortbesteht. Die Zeiten ändern sich und sicherlich muss man hier und da Veränderungen vornehmen und den Wandel akzeptieren. Ich freue mich aber sehr darüber, dass man die besondere Bedeutung des Kindervogelschiessens schätzt und diese Veranstaltung gemeinsam weiterhin pflegen möchte.

In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Bauwesen werden auch die Ergebnisse der Öffentlichkeitsbeteiligung für das Ortskernentwicklungskonzept vorgestellt. Im Gegensatz zum Städtebauförderungsprogramm wird beim OKEK die Entwicklung des gesamten Stadtgebietes in den Fokus genommen. Die Beteiligung war leider nicht so groß, wie bei der Städtebauförderung. Nur 143 Fragebogen wurden abgegeben. Bevor das finale Konzept für die Ortskernentwicklung vermutlich Ende September von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wird, wird es noch ein  weiters Beteiligungsformat geben. In diesem Workshop sollen weitere städtische Entwicklungen erarbeitet werden. Ich lade Sie schon jetzt herzlich dazu ein. Nehmen Sie die Chance war, unsere Stadt mit zu entwickeln. Das Ortskernentwicklungskonzept ist übrigens auch deshalb erforderlich, damit das in Oldenburg geplante Hospiz die Möglichkeit hat, Fördermittel zu beantragen, die es nur gibt, wenn die Standortgemeinde ein Ortskernentwicklungskonzept vorweisen kann. Auch die Förderung weiterer Projekte und Maßnahmen kann davon abhängig gemacht werden. Es ist also dringend notwendig, diese Voraussetzungen zu erfüllen.

Ich wünsche ein schönes Wochenende.

Bleiben Sie gesund !

Herzlichst

Jörg Saba

nach oben zurück